Informationen und Anregungen

Finanzsystem und Neue Weltordnung

Verständliche Darlegung des Zentralbank-Geldsystems

  • Gib mir die Welt plus 5% oder Warum überall Geld fehlt
    Anhand der "Geschichte vom Goldschmied Fabian" wird das (häufig mit Waffengewalt verbreitete) Geldsystem privater Zentralbanken erklärt, das zwangsläufig zu wachsender Staatsverschuldung und dadurch zu einer Versklavung führt (50 Minuten):

  • Aufklärungssendung von zum Thema Geld regiert die Welt ... wer aber regiert das Geld? (10 Minuten)
  • Peter B. Meyer, The Great Awakening - Nothing is as it seems, Part 1: An Enlightening Analysis about what is wrong in our Society

Spezialfall Euro

Die Einführung des Euro hat den sogenannten Weichwährungsländern der EU sofort deutlich niedrigere Zinsen beschert. Dadurch ließen sich deren Politiker und private Investoren verführen, neue Schulden für unproduktive Ausgaben aufzunehmen. Nach einiger Zeit standen sie vor einem nicht mehr zu bewältigenden Schuldenberg.

Bei der Euro-Rettung werden die Schulden von den anderen EU-Ländern beglichen, und zwar unter drastischen Sparauflagen an die verschuldeten Länder. Dadurch entstehen nicht nur Arbeitslosigkeit und andere menschliche Not, sondern auch große Schwierigkeiten, die Schulden an die Geberländer zurückzuzahlen. Die deutsche Regierung vermittelt der Öffentlichkeit, dass dies dennoch gelingen könne.
Ohne Euro könnten die hochverschuldeten Länder abwerten und damit ihre internationale Wettbewerbsfähigkeit wieder herstellen, wie sie dies seit vielen Jahrzehnten gewohnt sind.

Prof. Dr. Wilhelm Hankel † (ehemaliger Präsident der Hessischen Landesbank) spricht über den Europäischen Stabilitätsmechanismus ESM (24:43 Minuten):



In seinem Buch "Die Euro-Bombe wird entschärft" stellt er einen Lösungsvorschlag für die durch den Euro verursachte Krise vor.

Sowohl mit dem ESM in der Euro-Zone als auch mit dem Länderfinanzausgleich in Deutschland gibt es auf Dauer angelegte Mechanismen, mit denen erarbeitete Erträge den Menschen einer leistungsfähigen Region weggenommen und in eine andere, weniger leistungsfähige Region transferiert werden. Dies demotiviert die Erzeugung von Erträgen in der leistungsfähigen Region und verleitet gleichzeitig zu unbekümmertem Umgang der transferierten Leistungen in der leistungsschwachen Region. Dadurch sinkt langfristig der Wohlstand in beiden Regionen, unter Umständen bis zur Verarmung. Prof. Hans-Olaf Henkel nennt dies "organisierte Verantwortungslosigkeit". So weit ich mich erinnere, hat man es in Westeuropa zur Zeit der Sowjetunion als offensichtlich angesehen, dass solche Strukturen kontraproduktiv sind.

Ich halte eine Politik für von Anfang an zum Scheitern verurteilt, wenn sie sich nicht im Einklang mit der jeweils im Volk herrschenden Mentalität befindet. Wie die Beteiligten zugeben, sollte der Euro die südeuropäischen Länder zum sparsamen Wirtschaften zwingen. Dies ist misslungen. Nun sollen die mit den Rettungspaketen verbundenen, harten Sparauflagen Gleiches bewirken. Das wird meiner Ansicht nach ebenso scheitern, insbesondere, wenn klar ist, dass immer wieder Geld nachfließen wird, da ja der Euro unter allen Umständen gerettet werden soll.

Sachargumente und Gesetzmäßigkeiten scheinen aber in einer politischen Debatte wenig Gewicht zu haben. Abgrenzung gegen andere politische Gruppen (also gegen Gruppen, denen die jeweilige Person nicht angehört) sind den Menschen offenbar viel wichtiger, sei es wegen eigener Machtgelüste, sei es, um dem Herdentrieb zu folgen oder wegen anderer irrationaler Gründe.
Dirk Müller führt dies in folgendem Beitrag aus (6:52 Minuten):



Er erklärt die Euro(pa)problematik ausführlich in seinem Buch "Showdown - Der Kampf um Europa und unser Geld".

Die aktuelle Politik macht aber Sinn, wenn das Hauptziel der verantwortlichen Politiker nicht eine stabile Volkswirtschaft ist, sondern die Erzwingung der Abgabe nationaler Souveränitätsrechte zur Errichtung eines - wie es sich abzeichnet - weniger demokratischen, europäischen Staates, auch gegen den Willen der Völker.
Dies lässt die Eurokrise sogar als recht hilfreich erscheinen (2:13 Minuten):

   

Ich vermute, dass dieses europäische Experiment endet, wenn es keine Nutznießer mehr gibt, wenn also die Geberländer nicht mehr zahlen können. Nur eine EU-Diktatur - und wie es meiner Meinung nach aussieht, wird diese angestrebt - könnte dies verhindern.

Zwar gibt die Auflösung der Sowjetunion zur Hoffnung Anlass, dass irgendwann die "europäische Idee" einer Harmonisierung, also letztlich Gleichschaltung, ebenso abgeschüttelt werden kann wie die Idee des Kommunismus. Auch für dessen Erfolg hätte es eines "neuen Menschen" oder aber anderer ökonomischer Gesetzmäßigkeiten bedurft. Aber wer weiß, welchen politischen Zwang und welches Leid die Menschen bis dahin in den nächsten Jahrzehnten oder Jahrhunderten zu ertragen haben.

Und wer weiß, welch anderem Massenwahn die Menschen irgendwann danach ausgesetzt sein werden, wenn diese Erfahrungen im Strudel des Vergessens verschwunden sind. Ideologien, die eine bessere Gesellschaft versprachen, wenn man die Menschen nur dazu zwingt, haben bisher meines Erachtens eher eine Hölle als ein Paradies gebracht.
(Anmerkung in 2019: Dies gilt meiner Meinung nach auch für den zurzeit herrschenden Klimawahn.)

Die Prognose von Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider zur Entwicklung der EU (13:43 Minuten):

Globale Auswirkung

Tatsächlich funktioniert die Beherrschung der Welt bereits jetzt ganz anders als die Bevölkerung glaubt, wie folgendes Gespräch aufzeigt (49 Minuten):



Der Bericht eines Ex-Bankers lässt anklingen, dass in gewissen elitären Kreisen gegenseitige Abhängigkeiten durch Verüben grausamer Verbrechen mit satanistischem Hintergrund geschaffen werden. Trotz des Videotitels wird Satanismus aber nur am Rande erwähnt. (Literatur hierzu: Nikolas Pravda, Illuminatenblut - Die okkulten Rituale der Elite. Wer sich sicher ist, unter allen Umständen mehr dazu wissen zu wollen, kann "Mord und Perversion" von Wolfgang Hackert oder das psychisch extrem belastende Buch Die TranceFormation Amerikas von Cathy O'Brien und Mark Phillips lesen.) Das zweite Video von Oliver Janich mit Xavier Naidoo vom März 2020 bezieht sich auf dieses Thema (16:37 Minuten) - zensiert.
Im Gespräch wird auch die Machtpyramide im nächsten Bild erläutert (1:12 Stunden):


Teil 8 von Fall of Cabal in englischer Sprache mit Altersbeschränkung (19 Minuten) - zensiert bzw. Ex-CIA-Agent: Kinder werden zum Verkauf und für rituellen Missbrauch gezüchtet (10 Minuten) - zensiert
Mehr Informationen zur deutschen Fassung dieses Films gibt es weiter oben.
Video über die Tunnelkinder (11:17 Minuten)

Thrive Movement präsentiert Hintergründe zur Bildung der Europäischen Union im Rahmen der New World Order und etliches mehr:



Ein Aufklärungsfilm (2:12 Stunden) mit positivem Ausblick von Initiator Foster Gamble (aus der Gründungsfamilie des Konzerns Procter & Gamble) vom Jahr 2011:



up
up